Junge SVP Schweiz

Willkommen bei der Jungen SVP!

Die Jungen SVP ist die grösste und aktivste Jungpartei der Schweiz. Wir setzen uns ein für eine neutrale und unabhängige Schweiz mit tieferen Steuern und mehr Sicherheit. Wir sind gegen den EU-Beitritt der Schweiz und gegen Missbräuche im Sozial- und Asylwesen. Wer Zukunft will, muss Zukunft wählen – nämlich die Junge SVP!

linie

JPG Sommaruga DienstverweigerinDas Asylchaos in Bundesrätin Simonetta Sommarugas (SP) Justizdepartement geht ununterbrochen weiter. Gemäss der Asylstatistik 2014 haben letztes Jahr die Asylgesuche um 11% zugenommen, auf fast 24’000. 6’923 Gesuche, also rund ein Drittel, stammen von Eritreern, das entspricht einer Zunahme gegenüber 2013 von +170% (!) oder +4’360 Gesuchen. Besonders stossend ist, dass der Volksentscheid vom 9. Juni 2013 aktiv umgangen wird: Das Volk hatte damals mit einer überwältigenden Mehrheit von 78% der Asylgesetzrevision zugestimmt. Explizit aufgeführt wurde damals, dass Dienstverweigerung kein Asylgrund ist. Seither hat nicht nur die Anzahl Gesuche, sondern auch die Anerkennungsquote von Eritreischen Flüchtlingen sprunghaft zugenommen. Bundesrätin Sommaruga entpuppt sich somit als oberste Dienstverweigerin des Landes. >>> mehr

linie

Aufhebung des Mindestkurses – Sofortmassnahmen sind notwendig!

franken_euroAm vergangenen Donnerstag wurde die Finanzwelt durchgeschüttelt wie seit Jahren nicht mehr: Überraschend gab die Schweizerische Nationalbank (SNB) bekannt, dass sie den Euro-Franken-Mindestkurs von 1.20 per sofort aufhebt. Innerhalb von Sekunden sackte der Kurs auf unter-pari und hat sich anschliessend auf etwa 1.02 eingependelt. Für die Exportindustrie, für den Tourismus und für die Börse war dies natürlich eine Schocknachricht. Doch dieser Schritt war notwendig, eigentlich bereits überfällig und deshalb nur auf den ersten Blick überraschend.  Die Junge SVP Schweiz fordert ein umgehendes und umfassendes Reformprogramm zur Entlastung der Wirtschaft. >>> mehr

linie

Nationaler Sammeltag für die Volksinitiative “Tempo 140 km/h auf Schweizer Autobahnen”

140-jsvpAm Samstag, 17. Januar 2015, fand der grosse nationale Sammeltag für die Volksinitiative «Höchstgeschwindigkeit 140 km/h auf Autobahnen» statt. Alle Unterstützer der 140er-Initiative waren aufgefordert, an diesem Tag mindestens 3 Unterschriften aus ihrem Umfeld zu sammeln. Die Junge SVP Schweiz führte zur Unterstützung eine Standaktion in Luzern durch, wo wir wiederum etliche Unterschriften sammeln konnten. Nach Ende des nationalen Sammeltags waren alle Unterstützer herzlich zu einer Party in Wetzikon eingeladen, um gemeinsam auf den Erfolg anzustossen und zu feiern. >>> mehr

linie

Medienmitteilung: JSVP Schweiz engagiert sich nicht für Pegida

Germany France Attack Far RightAls vor wenigen Tagen die Frage die Schweiz bewegte, ob angesichts der steigenden Gefahren eines unsere Grundwerte bedrohenden Islamismus demokratische Bürgerproteste à la PEGIDA in Deutschland auch hierzulande zu begrüssen seien, äusserte sich die Junge SVP Schweiz grundsätzlich positiv. Wenn besorgte und engagierte Bürger auf demokratischem Wege ihr Recht auf freie Meinungsäusserung wahrnehmen und die Politik für wichtige Themen sensibilisieren, ist das für den Diskurs wertvoll. Die Junge SVP Schweiz wird sich jedoch nicht an Pegida beteiligen. >>> mehr

linie

Schulwesen: Aus “Hansli & Fritzli” werden “Blerta & Albana”

Auszug_Lehrbuch_Auslaendernamen2Die Junge SVP Schweiz hat vor einigen Tagen Post von einer besorgten jungen Mutter auf der Plattform Freie-Schulen erhalten. Per Zufall ist ihr aufgefallen, dass in einem Mathematik-Lehrbuch ihrer Tochter offenbar reihenweise ausländische Namen vorkommen. An und für sich ist dies keine grosse Sache, denn einen Namen national zuzuordnen – zum Beispiel “Sophie” oder verschiedene Formen von “Phillippe” sind sowohl in der Schweiz wie auch in Frankreich häufige Namen – ist schwierig. Trotzdem zeugt die Häufigkeit und die Auswahl der Namen im besagten Schulbuch nicht von besonders viel Fingerspitzengefühl der Autoren. >>> mehrlinie

Schade, dass Philipp Müller nicht rechnen kann

SVP-President-Brunner-smiles-next-to-FDP-President-Mueller-during-a-televisionSchade, dass Philipp Müller nicht rechnen kann. Ansonsten würde er realisieren, dass Listenverbindungen rein arithmetische Mittel sind, um bei Wahlen die bürgerlichen Stimmen auch auf bürgerliche Sitze um zu münzen. Ein Mittel, das die Linksgrünen seit Jahren schweizweit erfolgreich anwenden und uns bürgerlichen Parteien überproportional viele Sitze vor der Nase wegschnappen. Wir verlieren und sind zu eingebildet und zu stark mit Grabenkämpfen beschäftigt, um es überhaupt zu merken. Der FDP-Präsident erteilt der SVP wider allen wahltaktischen Vorteilen eine Absage für landesweite Listenverbindungen. >>> mehr

linie

Am 31. Januar: 28. DV im Paul Scherrer Institut, Villigen (AG)

Zwingender Vermerk: Bild: Luftwaffe SchweizAm 31. Januar 2015 findet die 28. DV der Jungen SVP Schweiz statt. Auch für diese DV hat sich die Gastsektion (JSVP Aargau) speziell ins Zeug gelegt. Die Delegiertenversammlung findet nämlich im Paul Scherrer Institut statt und im Anschluss an die DV wird eine Führung organisiert! Doch auch die Traktanden der DV lassen Spannung aufkommen: So wird u.A. der Erweiterte Vorstand gewählt und es werden wichtige Beschlüsse für das Wahljahr gefasst! >>> mehr

linie

Nous sommes Charlie! Der Islamismus darf unsere Werte niemals untergraben!

10891708_1518580555091646_2417425828545087162_nDie Junge SVP Schweiz ist bestürzt und entsetzt über den barbarischen Terroranschlag auf die Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“, bei welchem 12 Menschen auf grausame Art abgeschlachtet und unzählige weitere verletzt wurden. Dies ist ein weiterer grausamer Akt von Islamisten, der die Welt in tiefe Trauer versetzt. Anlass für das Blutbad in Paris waren offenbar Islam-kritische Inhalte des Satiremagazins, welche am gleichen Tag erschienen sind. Das feige Attentat auf „Charlie Hebdo“ ist somit auch ein Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit sowie auf die freiheitlich-westlichen Ideale generell. >>> mehr

linie

Reminder an die Kantonalsektionen: Neue JSVP-Gadgets bis am 14. Januar vorbestellen!

JPG JSVP Gadgets jetzt bestellenReminder an die Kantonalsektionen: Bis spätestens am 14. Januar können die Kantonalsektionen die neuen JSVP Gadgets vorbestellen. Es sind dies:

– Praktische Flaschenöffner für an den Schlüsselbund
– Feuerzeuge
– Kugelschreiber
– JSVP Mitglied-werden-Flyer

Sämtliche Gadgets sind in Deutsch und Französisch bestellbar. >>> mehr

linie

Medienmitteilung: Junglenker-WK endlich abschaffen!

Der Bund reagiert gemäss Medienberichten auf die Kritik gegen die umstrittenen WAB-Kurse (“Junglenker WK”). Bislang müssen alle Junglenker innerhalb von 3 Jahren zwei obligatorische Weiterbildungskurse besuchen. Kostenpunkt: Je nach Kanton bis zu 800 CHF! Die Kurse werden bei den Junglenkern als völlig überflüssig und überteuert wahrgenommen. Jüngste Studien belegen, dass der Erfolg der Kurse tatsächlich äusserst gering ist. Die Junge SVP fordert deshalb die Abschaffung dieser Kurse. >>> mehr

linie

Medienmitteilung & Protestaktion: 40 Jahre EMRK – Wir feiern nicht!

Am heutigen Dienstag, 9. Dezember 2014, begeht das Bundesparlament die Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag der Ratifikation der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK). Statt eine dringend notwendige kritische Auseinandersetzung über die zunehmende Verpolitisierung der Menschenrechte zu führen, huldigt das Parlament fremden Richtern. Kriminelle Ausländer dürfen derweil aufatmen. Weil sich die Classe Politique zu Bundesbern der fragwürdigen Praxis des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) unterwirft, wird die Ausschaffungsinitiative auch über 4 Jahre nach dem Volks-Ja noch immer nicht umgesetzt. Den Räuber Ali S. freut es: Er darf weiterhin in der Schweiz sein Unwesen treiben! >>> mehr

linie

Medienmitteilung: OSZE-Gipfel in Basel: Neutrale Schweiz vs. NATO-Kriegspolitik

268330143

Seit dem heutigen Donnerstag, 4. Dezember 2014, tagt die Organisation für Entwicklung und Zusammenarbeit (OSZE) unter beträchtlichen Sicherheitsvorkehrungen in Basel. Auf dem Programm steht unter anderem die nicht zur Ruhe kommende Ukraine-Krise. Der OSZE-Gipfel unter der Präsidentschaft der Schweiz bietet dabei für Bundesrat Didier Burkhalter die ideale Plattform, die Rolle der Schweiz als neutralen, blockfreien Friedensvermittler ein für alle Mal zu unterstreichen. Es bietet sich die historische Chance, durch bedachte, aber klare Worte das Säbelrasseln der EU- und NATO-Vertreter gegen Russland verstummen zu lassen. In einer Zeit, in der die Westmächte nichts unversucht lassen, um durch Infiltration, wirtschaftliche und politische Kriegsmassnahmen gegen Russland einzuleiten, könnte Didier Burkhalter als Mahner für Frieden in Europa in die Geschichte eingehen. >>> mehr

linie

Medienmitteilung: Frauenquoten – Der Bundesrat hat den Faden komplett verloren

Der Bundesrat fordert im Rahmen der Revision des Aktienrechts eine Frauenquote von 30% für börsenkotierte Unternehmen, wie Bundesrätin Sommaruga (SP) heute vor den Medien erklärt hat. Mit dieser Forderung bestätigt der Bundesrat, was die JSVP unlängst vermutet: Er hat den Faden komplett verloren. Die Forderung nach Frauenquoten ist aus Sicht der JSVP im höchsten Masse frauenfeindlich und wirtschaftsschädlich. Die Junge SVP Schweiz wehrt sich entschieden gegen die vom Bundesrat vorgeschlagenen Massnahmen. >>> mehr

linie

Budget 2015 – Sparen ist und bleibt ein Fremdwort im Bundeshaus

Die Leistung des Parlaments bei der Budgetdebatte 2015 muss als komplett ungenügend und als finanzpolitisch grobfahrlässig bezeichnet werden. Insbesondere die bürgerliche Mehrheit, welche in der Finanzpolitik als Korrektiv wirken sollte, hat komplett versagt. Einzig die SVP hat ihre Pflichten wahrgenommen und Kürzungsanträge formuliert, welche aber alle abgelehnt wurden. Noch grauenhafter als die Leistung der Parlamentarier ist jedoch die Qualität der damit verbundenen Artikel in der Presse: Fast alle sind inhaltlich mangelhaft und grösstenteils sogar irreführend. Die JSVP liefert eine Klarstellung >>> mehr